Mehr zu den Gründern

Daniel Straub war einst mit dem IKRK in Afghanistan. Ziel war es, sich dort einzusetzen, wo die Not am grössten ist. Er organisierte die Lebensmittellogistik für Dörfer auf dem Land und führte Gespräche mit Menschen in Bedrängnis. Nach einer Weile merkte er, dass diese Arbeit zwar sinnvoll ist, jedoch nicht zu ihm passte. Also machte er sich auf die Suche nach einer Aufgabe, die seinem Naturell entspricht. Überhaupt interessiert sich Daniel für die These, dass es für jeden einzelnen Menschen immer eine Aufgabe gibt, die zu ihm passt – und umgekehrt: dass es für jede Aufgabe einen Menschen gibt, der diese Arbeit aus innerem Antrieb gerne anpackt. Mit dem Thema «bedingungsloses Grundeinkommen» hatte Daniel seine Aufgabe gefunden. Zusammen mit anderen stellte er die Schweizer Volksinitiative auf die Beine und eröffnete damit eine nachhaltige Debatte. Weil Daniel alle Dinge am liebsten das erste Mal macht, wagte er sich gleich ans nächste Projekt: intrinsic. Und da ist sie wieder, diese Idee der individuellen Passung: Mit intrinsic möchte Daniel Menschen unterstützen, ihre ureigene Vision zu finden und diese konsequent umzusetzen. Und es könnte sein, dass Daniel damit seine Aufgabe gefunden hat. Die ideale Passung, er lebt sie auch privat, mit seiner Frau und seinen drei Kindern.

Christian Müller richtet seinen Blick auf diese Welt und sieht: Gestaltungsfreiräume. Er ist überzeugt, dass viel mehr möglich wäre. Darum arbeitet er daran, den Raum der Möglichkeiten zu vergrössern und ihn für mehr Menschen zugänglich zu machen. Dies liess ihn zu einem mehrfachen Gründer – und auch politisch aktiv werden. Es fing mit einer regionalen Gemüsekooperative an. Später kam eine Genossenschaft für gemeinschaftliches Wohnen dazu. Und nach einem Ausflug in die eidgenössische Politik reifte die Idee zu intrinsic. Bei all seinen Projekten gelang es ihm, ganz unterschiedliche Menschen zusammenzubringen, und um eine Idee herum Gemeinschaften zu bilden. Gemeinschaften, die Neues ausprobieren und Freiräume ausloten, die aufbrechen zu neuen Erfahrungen und neuen Einsichten. Genau darum geht es ihm auch bei intrinsic, dem Unternehmen, das er mit Daniel 2017 aus der Taufe gehoben hat. Eigentlich möchte er einen grundsätzlich neuen Zugang zur Bildung erfahrbar machen. Weil er überzeugt ist, dass nur über eine neue Bildung Neues gebildet wird. Christian kultiviert Gestaltungsfreiräume mit einem freimütigen Bekenntnis zum Genuss. Um dieses Prinzip herum hat er auch eine Lebensgemeinschaft gebildet: Mit seiner Partnerin, seinen drei Töchtern und dreizehn weiteren Menschen, mit denen er ein Haus in Schaffhausen teilt.