Intrapreneurship mit Lernenden des «ewz»



Kickoff fürs «Intrapreneur-Projekt» mit dem ewz: Bis zum Sommer begleitet Intrinsic das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich in einem Pilotprojekt für die interne Neuausrichtung der Berufsausbildung.

DIE FRAGESTELLUNG:

Wie kann sich das EWZ optimal organisieren für die Berufsausbildung, damit sich Lernende zukunftsträchtige Fähigkeiten aneignen können?


DIE TESTANLAGE:

Lernende entwickeln sich zu «Intrapreneuren». Das EWZ baut ein «Lehrlings-Unternehmen» auf mit dem Ziel, dass die Intrapreneure in einem eigenständigen Betrieb mit eigenen «Schaltstellen» für Aufträge und Projekte als Firma in der Firma wirken.


DIE PERSPEKTIVE:

Intrinsic versteht Organisationsentwicklung als Summe individueller Veränderungsprozesse. Das Bild ist ein grosses Puzzle, bei dem diverse kleine Teile ineinander greifen. Das hat viel mit Menschen, Persönlichkeiten und Kooperation zu tun.

Die Nachhaltigkeit des Organisationsentwicklungs-Prozesses ergibt sich wiederum aus Lernkultur, Eigenverantwortung und Selbstwirksamkeit der Mitarbeitenden – mit deren eigenen Zielvorstellungen und individuellem Antrieb, diese in die strategischen Zielen der Organisation einzuflechten.


Der Startpunkt liegt bei Lernenden und Praxisbildner:innen. Sie sind von innen heraus treibende Kraft im Wertschöpfungskreislauf einer

veränderungsmutigen Organisation.


Danke für diesen schwungvollen Auftakt:

Cornelia Wicki, Roberto Hidalgo, Simon Lysser, Christine Koenig, Christian Müller, Giulia Sabato, Mirjam Keinath, Regula Bel Kadhi, Karin Wermelinger, André Wrede