Global Education Monitoring Report (GEM). A Panel Discussion About «Non-state Actors in Education»


Christine Koenig, Co-Geschäftsleiterin von Intrinsic, hat die Ehre, bei der Präsentation des UNESCO-Weiterbildungsberichts 2021/22 in einer Panel-Diskussion mitzuwirken.


Zusamen mit

Nicolas Mathieu (Schweizerische UNESCO-Kommission EDA)

Manos Antoninis (Direktor des Weltbildungsberichts UNESCO)

Fabrice Sourget (Direktor Cercle scolaire de Val-de-Ruz)

Patrick Warnking (Mitglied des Executive Committee von digitalswitzerland und Country Director Google Switzerland)

Laetitia Houlmann (Schweizer UNESCO-Kommission)

Cäcilia Weiermair-Märki (Leiterin Bereich Grundkompetenzen, Schweizerischer Verband für Weiterbildung SVEB)

Sibylle Schmutz (Vorstandmitglied, Schweizer Forum für Berufsbildung und Internationale Zusammenarbeit FoBBIZ)

Fabio Segura (Co-CEO, Jacobs Foundation)

Marisol Borbon (Co-CEO von Bookbridge)

Georg von Schnurbein (Associate Professor für Stiftungsmanagement und Direktor des Center for Philanthropy Studies (CEPS) der Universität Basel)

Sabina Handschin (Chefin Expertenteam Bildung der DEZA)

Marie Marchand (Managing Partner at a-zimut consulting).


Die internationale Gemeinschaft hat sich dem Ziel verpflichtet, bis 2030 für alle Menschen eine hochwertige Bildung sicherzustellen. Nichtstaatliche Akteure tragen wesentlich dazu bei, dieses Ziel zu erreichen und stehen im Fokus des diesjährigen UNESCO-Weiterbildungsberichts. Am 3. Februar wird bei einem virtuellen Anlass der Bericht in der Schweiz vorgestellt.


Die Präsentation des Weiterbildungsberichts (Global Education Monitoring Report, GEMR) in der Schweiz wird von der DEZA (www.eda.admin.ch/deza) in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen UNESCO-Kommission (www.unesco.ch), dem Schweizer Netzwerk für Bildung und internationale Zusammenarbeit (www.reseau-education.ch) und dem Forum für Berufsbildung und internationale Zusammenarbeit (www.fobbiz.ch) organisiert.